Algen Massenentwicklung

Ein Überangebot an Nährstoffen…

Eine Algenmassenentwicklung kann sowohl Gesundheit von Badenden beeinträchtigen, als auch bei technischen Prozessen in der Wasseraufbereitung störend wirken.

Massenentwicklungen von Phytoplankton und/oder Cyanobakterien sind Folge übermässigen Nährstoffangebots in Gewässern. Sie beeinträchtigen die Gewässerökosysteme mit einer Vielzahl nachteiliger Folgeerscheinungen bis zur völligen Entwertung des Ökosystems (Eutrophierung).

Die wirksamste Bekämpfung der Eutrophierung wird durch dauerhafte und drastische Senkung des Nährstoffangebots erreicht. Sie wird durch Entlastung der Gewässer erzielt.

Aber teilweise ist eine schnelle Reduzierung bzw Abschöpfung eingeleiteter Nährstoffe nicht möglich. Zur Aufrechterhaltung sensibler Gewässernutzungen sind dann sehr kurzfristige Massnahmen erforderlich, die die Algenbildung reduzieren, ohne dem Ökosystem zu schaden. Biozide (Gifte) scheiden als Lösungstrategie aus.

Der Einsatz von Ultraschall zur Bekämpfung von Algenmassenentwicklungen wurde vor etwa 10 Jahren im europäischem Ausland für die Aufbereitung von Bewässerungsanlagen im Gemüsebau entwickelt. In diesem Forschungsvorhaben wird ergründet, ob diese Technik auch in der Industrie oder in Naturbädern zum Einsatz kommen kann, und wie aufgrund von Testanwendungen der Einsatz effizient, ressourcenschonend und umweltfreundlich gestaltet werden kann.

Comments are closed.